Faire Bildungschancen für alle. Unabhängig von der sozialen Herkunft. Dafür setzen wir uns ein.

Unser Ziel ist es, Kinder und Jugendliche aus sozioökonomisch benachteiligten Verhältnissen so zu fördern, dass sie die Anforderungen von Schule, Beruf und Alltag gut bewältigen können.

Als private Bildungsstiftung reagieren wir auf gesellschaftliche Herausforderungen, die die Bildungssituation in Deutschland prägen. 

 

Wir entwickeln Wirkung

Mit unserer Stiftungsarbeit verfolgen wir einen wirkungsorientierten Ansatz. Dabei stehen die Kinder und Jugendlichen immer im Vordergrund.

 

Drei Fragen leiten uns:

  1. Was kommt durch unser Engagement bei den Kindern und Jugendlichen an?
  2. Was bleibt, wenn unsere Begleitung und Förderung endet?
  3. Was haben wir gelernt?

 

Wirkung entwickeln wir nicht alleine.
Deshalb setzen wir innerhalb des Bildungssystems an. Also da, wo die Experten sind.
Mit ihnen gehen wir strategische Allianzen, Entwicklungspartnerschaften und Kooperationen ein. So eröffnen wir uns und unseren Partnern aus der Praxis und der Wissenschaft ein Feld und damit die Gelegenheit, an Themen und der Lösung von Problemen zu arbeiten.
Gemeinsam mit ihnen wollen wir Wirkung anstoßen und entwickeln.

Unsere Förderung setzen wir in drei Maßnahmenbereichen um:

  • Wir initiieren operative Programme.
  • Wir fördern Projekte freier und kommunaler Träger.
  • Wir kooperieren mit der Wissenschaft und fördern Forschungsarbeit.


Die Summe der Maßnahmenbereiche ergeben für uns die Handlungsfelder.
Wir nennen sie Entwicklungsfelder.

 

 

Entwicklungsfelder

Bildungsbenachteiligungen abbauen

Von den gesellschaftlichen Herausforderungen, die sich aus der Bildungssituation in Deutschland erkennen lassen, haben wir vier Handlungsfelder abgeleitet.

Wir nennen sie Entwicklungsfelder und dokumentieren damit unseren Anspruch, offen für Veränderungen zu bleiben und Entwicklungen den nötigen Spielraum zu geben.

Unser primäres Ziel in allen Bereichen ist es, Bildungsbenachteiligungen für Kinder und Jugendliche abzubauen.

 

Aktuelles

PRESSE | 12.01.2018 | Pilotprojekt zur Nachwuchsgewinnung von Schulleitungen

Düsseldorf/Duisburg. Für die Schulen in Nordrhein-Westfalen ist es vielfach eine große Herausforderung, freie Schulleitungsstellen zügig nachzubesetzen. Das betrifft vor allem die Grundschule: In Duisburg sind im Januar 2018 an insgesamt 75 Grundschulen 10 Rektoren- und 25 Konrektorenstellen nicht besetzt. Deshalb haben das Schulministerium, die Stadt Duisburg und die Wübben Stiftung gemeinsam ein Pilotprojekt zur Nachwuchsgewinnung von Schulleitungen an Duisburger Grundschulen entwickelt.

Zum Auftakt haben im Duisburger Rathaus Mathias Richter, Staatssekretär im Ministerium für Schule und Bildung, Thomas Krützberg, Beigeordneter der Stadt Duisburg und Dr. Markus Warnke, Geschäftsführer der Wübben Stiftung eine gemeinsame Erklärung zur Umsetzung des Projekts unterzeichnet.

Die Presseerklärung zu dem Pilotprojekt zur Nachwuchsgewinnung von Schulleitungen

Presse | 30.11.2017 | Entwicklungskonferenz Integration | Hamburg

Hamburg/Düsseldorf. Mehr als 200 kommunale Fachleute folgten der gemeinsamen Einladung von Wübben Stiftung und des Deutschen Städtetages zur Entwicklungskonferenz Integration nach Hamburg. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der konstruktive Austausch zu verschiedenen Fragestellungen der Integration junger Flüchtlinge in den Kommunen.

Die Presseerklärung zu der Entwicklungskonferenz Integration

Termin | 30.11.2017 | Entwicklungskonferenz Integration | Hamburg

Immer noch kommen viele, gerade junge Menschen aus verschiedenen Ländern und aus unterschiedlichen Gründen nach Deutschland. Die jungen Menschen kommen mit großen Hoffnungen. Die Kommunen in Deutschland stehen vor der Herausforderung, sie dabei zu unterstützen, eine Perspektive für ihr eigenes Leben entwickeln zu können. Der Deutsche Städtetag und die Wübben Stiftung unterstützen Kommunen auf ganz unterschiedliche Weise bei dieser Aufgabe.

Mit der Entwicklungskonferenz Integration sprechen wir die Expertinnen und Experten in den Kommunen direkt an und laden sie herzlich ein, am 30. November 2017 von 10 bis 17 Uhr im Auswanderermuseum Ballinstadt in Hamburg unsere Gäste zu sein.

Info | 09.2017 | impakt schulleitung: Jetzt im Regierungsbezirk Münster

Düsseldorf. Nachdem impakt schulleitung in den Jahren 2015 und 2016 mit je 25 Schulleiterinnen und Schulleiter aus den Regierungsbezirken Köln und Düsseldorf gestartet ist, vergibt die Wübben Stiftung derzeit weitere 25 Programmplätze an Schulleiterinnen und Schulleiter aus den Kreisen Recklinghausen und Coesfeld sowie aus den Städten Bottrop, Gelsenkirchen und Münster.

Presse | 05.2017 | Familienzentren an Grundschulen

Gelsenkirchen/Düsseldorf. Rund 200 Fachleute aus ganz Nordrhein-Westfalen sind der gemeinsamen Einladung der Stadt Gelsenkirchen und der Wübben Stiftung zur Entwicklungskonferenz „Familienzentren an Grundschulen“ gefolgt, um über Konzepte, Perspektiven und Chancen des Modells zu diskutieren.

Stiftung und Stifter

Kuratorium

Team

WÜBBEN STIFTUNG gGMBH
Speditionstraße 13
40221 Düsseldorf

Tel. 0211 / 93 37 08 00
Fax 0211 / 93 37 08 09

info(at)wuebben-stiftung.de

 

Wir bitten Sie, von der Zusendung von Förderanträgen abzusehen.